FREIE PLÄTZE: ab 2022

Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Mein Ziel ist es den Kindern einen ruhigen strukturierten Tagesablauf zu ermöglichen mit vielen kleinen Höhepunkten, die den Tag für die Kinder zu etwas besonderem machen. Durch die kleine Gruppe ist es mir möglich, auf die Bedürfnisse jedes Kindes individuell einzugehen.

Wichtig ist es mir mit den Kindern immer im Gespräch zu sein. Ich erzähle viel über Dinge, die im normalen Tagesablauf passieren. Keine Situation soll ablaufen ohne das sie benannt wird. Auch die Kinder ermuntere ich immer wieder zu erzählen, von Ihren Erlebnissen und Erfahrungen, um auch daraus neue Spielideen entstehen zu lassen.

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens, spielen bedeutet  immer auch lernen, Erfahrungen machen und bereits gemachte Erfahrungen zu vertiefen.
Manchmal bin ich der Ideengeber und schaffe Möglichkeiten um etwas zu erforschen und zu entdecken, manchmal bin ich einfach der Zuschauer und darf  an der unendlichen Neugier, den Ideen und der Kreativität der Kinder teilhaben und machmal ist es ein Zusammenspiel von Ideen der Kinder und den Möglichkeiten, die ich zur Verfügung stellen kann. 

Ein Begriff, der mir in diesem Zusammenhang gut gefällt, ist der Begriff der Alltagsbildung. Alles was  im Ablauf eines Tages passiert  ist für die Kinder vielleicht etwas Neues und eine neue Erfahrung. Deshalb finde ich es wichtig zusammen mit den Kindern immer mit offenen Augen und Ohren durch den Alltag zu gehen. Es gibt immer etwas zu entdecken und für die kleinen Kinder sind auch die kleinen Entdeckungen manchmal das Grösste, es gilt nur sie zu finden.
Jede neue Erfahrung, jede neue Fähigkeit gibt den Kinder mehr Selbstvertrauen und Selbständigkeit.


Besonders wichtig sind mir folgende Bildungsbereiche weIche, ich ihrem Kind ohne Druck  auszuüben oder es zu überfordern näher bringen möchte. Es bedarf gar nicht viel, diese Bildungsbereiche abzudecken.

Diese Bildungsbereiche umfassen:

Kommunikation: Viel erzählen und den Kindern zuhören, das ergibt sich meist von alleine.

Soziales Miteinander der Kinder: Das soziale miteinander lernen die Kinder in den vielen Spielsituationen, die sie jeden Tag neu erfinden. Ich bin der Beobachter und evtl. mal der Streitschlichter.
Natur und Technik: Die häufigen Ausflüge in den Stadtpark bringen den Kindern die Natur nahe. Zum forschen und entdecken regen die vielen von mir gesammelten Materialien an.
Musik und Klang : Einfach singen und klatschen und Spass haben.
Kreatives: Rollenspiele können die Kinder viel besser als jeder Erwachsene. Basteln und malen ist immer für alle spannend, nicht immer kommen tolle Bilder zum mitnehmen dabei raus.
Bewegung und Gesundheit: Bewegung und Gesundheit, da bieten der Stadtpark und der grosse Garten viele Möglichkeiten.

Sicherheit, Gesundheit und Ernährung als Grundpfeiler der     Kindertagespflege

Damit sich Kinder frei und unbeschadet entfalten können, brauchen sie eine sichere Umwelt. Um diese grundlegende Voraussetzung in der Kindertagespflege zu garantieren, treffe ich in meinen Räumlichkeiten in Gütersloh umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Zu diesen zählen unter Anderem  gesicherte Steckdosen und an der Wand befestigte Schränke und Regale. Auch die Hygiene spielt eine wesentliche Rolle, schließlich habe ich die Verantwortung, die Verbreitung von Keimen zu verhindern.

Zur gesunden Entwicklung Ihres Kindes trägt auch eine ausgewogene Ernährung bei. Ich setze auf frische, gesunde und abwechslungsreiche Kost. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet. Für das Essen kann sich Ihr Kind die Zeit nehmen, die es braucht. Dabei lernt es spielerisch verschiedene Zutaten und Geschmacksarten kennen. Auf diese Weise wird die natürliche Neugier Ihres Kindes geweckt und es entwickelt Spaß am Essen. Selbstverständlich haben alle Kinder in der Kindertagespflege in Gütersloh das Recht, selbst zu entscheiden, was und wie viel sie essen und trinken möchten. Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen eine besondere Ernährung braucht oder Sie Wünsche bezüglich der Ernährung haben, werden wir zusammen sicherlich eine Lösung finden.

Der Vorteil der kleinen Gruppe

Ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege liegt in der überschaubaren Gruppengröße. Das eröffnet mir die Möglichkeit, eine intensive Bindung zu den einzelnen Kindern aufzubauen und sie individuell zu fördern. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Altersmischung, die sowohl kleineren als auch größeren Kindern zugute kommt.

Die Kleinen lernen von den Älteren durch Nachahmung, während die Großen eine Vorbildfunktion einnehmen. Die soziale Kompetenz der Kinder wird gefördert, da sie spielerisch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen und zudem verschiedene Rollen ausfüllen können. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Bewegung, Kreativität und Musik

In meiner Kindertagespflege stehen Spielen und Bewegung auf dem täglichen Programm. Ob bei schlechtem Wetter z.B. in unserem Bällebad oder bei gutem Wetter im Stadtpark.
Bei Ausflügen in die nähere Umgebung lernen die Kinder viel kennen.
Im Stadtpark kann man laufen und rennen und auf dem Spielplatz klettern und buddeln.
Beim turnen in der Turnhalle der Kita können wir schon mal das spielen in einer grösseren Gruppe ausprobieren.
Der Bagger auf dem Schrottplatz ist auch besonders spannend, aber auch das einkaufen beim Bäcker und im Supermarkt macht Spass.

Überall entdecken wir etwas besonderes, machmal ist es eine Schnecke in Nachbars Garten und manchmal ist es ein rotes Auto, das an uns vorbei fährt nach ganz vielen schwarzen Autos. Wichtig ist es mir, dass wir immer viel Spass haben und lachen können.

Besonders viel Spass haben die Kinder immer wenn wir zusammen Lieder singen, ganz laut und nicht immer schön. Es ist für mich immer wieder besonders zu beobachten, wie schnell die Kinder bei den immer wiederkehrenden Liedern und Bewegungungen mitmachen können. Mit Musik fördert man nicht nur die sprachliche Entwicklung auch die Merkfähigkeit und das Rythmusgefühl werden gestärkt.


Die Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase ist ein wichtiger Schritt um in der neuen Umgebung mit neuen Freunden und neuer Bezugsperson anzukommen. Jedes Kind braucht seine Zeit um sich wohl zufühlen.
In der Kindertagespflege wird deshalb auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung eingegangen.
In der Eingewöhnungszeit passiert immer ganz viel, das neue KInd muss sich an die neuen Freunde, die neue Umgebung und die neue Bezugsperson gewöhnen. Die Eltern müssen sich daran gewöhnen, das KInd bei der Tagesmutter lassen zu können. Die anderen Kinder müssen sich an den neuen Freund/in gewöhnen und die Tagesmutter versucht alles mit Ruhe und Einfühlungsvermögen  zu koordinieren.
Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen 1 und 4 Wochen. Das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt, sollte es mal länger dauern ist das auch kein Problem.

Der Ablauf meiner Eingewöhnung sieht meistens so aus:
Bevor der offizielle Teil der Eingewöhnung beginnt, lade ich Sie und ihr KInd zum Probe spielen ein. Meistens kommen die KInder dann an 3 Vormittagen und spielen einfach mit und Mama oder Papa sind dabei. Die neuen Kinder lernen dann schon mal die Umgebung kennen und die Neugier wird geweckt. Die KInder, die schon von mir betreut werden, wissen dann: Nun kommt bald ein neues Kind in unsere Gruppe. Ich bekomme schon mal ein Gefühl dafür wie die ersten Schritte in der Eingewöhnung aussehen können und sie als Eltern erleben den Alltag den ihr KInd bald bei mir erlebt.

Am ersten Tag der Eingewöhnung kommen die neuen KInder und dann frühstücken wir gemeinsam, Mama oder Papa bleiben dabei. Durch das vertraute Verhalten der anderen Kinder fassen die neuen Kinder meistens schnell Vertrauen in die neue Situation. Nach dem Frühstück gehen wir gemeinsam ins Spielzimmer, das Kind kann selbst entscheiden ob es alleine mit zum spielen will oder ob es Mama oder Papa mitnehmen will. So wird dann Tag für Tag die Distanz ein wenig erweitert bis sie dann das erste mal gehen können und das KInd die Erfahrung machen kann , es ist ok hier zu bleiben und Mama oder Papa kommen immer wieder.
Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen wenn das KInd sich freut zu mir und seinen neuen Freunden zu kommen und wenn sie ein gutes Gefühl haben ihr KInd bei mir zu lassen.



Der Beitrag der Eltern in der täglichen Zusammenarbeit

Der enge Kontakt mit den Eltern ist bei meiner Arbeit von großer Bedeutung. Die kleinen Betreuungsgruppen in der Kindertagespflege sind dabei ein großer Vorteil, weil bei Abgabe und Abholung Ihres Kindes oft Zeit für einen kurzen Austausch bleibt. Regelmässig organisiere ich für alle Kinder und Eltern Spielenachmittage, an denen ich immer die Möglichkeit gebe sich zu einem kurzen Gespräch zurückzuziehen.

Sie, als Eltern, sind fester Bestandteil der Arbeit in der Kindertagespflege und geben den notwendigen Raum, um sich mit Ihnen über organisatorische Aspekte, die Entwicklungsfortschritte Ihres Kindes und eventuelle zielgerichtete Fördermaßnahmen auszutauschen. Ich teile mein pädagogisches Fachwissen und meine Erfahrungen gerne mit Ihnen und stehe bei Fragen rund ums Kind stets zur Verfügung.

Die Wichtigkeit eines strukturierten Tagesablaufs

Für die Entwicklung Ihres Kindes sind wiederkehrende Muster und strukturierte Tagesabläufe wichtig. Neben flexiblen Zeiten für freies Spielen und Toben nimmt das gemeinsame Essen in der Gruppe eine wesentliche Funktion ein. Wichtige Rituale wie Händewaschen und natürlich der Mittagsschlaf haben dabei ihren festen Platz und bilden wiederkehrende Muster in der ansonsten vielseitig gestalteten Tagesplanung.

Die aktive Einbindung Ihres Kindes in die Tagesgestaltung sorgt dafür, dass Ausflüge in die Natur oder auf den Spielplatz in der Gruppe für große Vorfreude sorgen. Dabei fließen die Jahreszeiten und die verschiedenen Witterungen selbstverständlich in die Planungen ein. Denn durch sie ergeben sich immer neue Entdeckungs- und Lernschwerpunkte, was Ihrem Kind vielfältige Eindrücke und Erfahrungen bietet.

Die Bedeutung der Entwicklungsdokumentation

Meine Kindertagespflege in Gütersloh erfüllt einen gesellschaftlichen und pädagogischen Auftrag. Um diesem vollauf gerecht zu werden, beinhaltet die Betreuung und Förderung Ihres Kindes eine fortlaufende Entwicklungsdokumentation. Ich beobachte die Kinder und halte die einzelnen Entwicklungsschritte in verschiedenen Formaten fest. Zu diesen zählen ein Tagebuch in dem ich lustige Momente, schwierige Momente, Lernerfolge, neue Spielideen und besondere Aktivitäten festhalte. Mit den von mir gemachten Fotos ergibt sich dann eine bleibende Erinnerung. ( Fotos werden nur nach vorheriger Erlaubnis gemacht)

Für Sie und Ihr Kind wird der individuelle Entwicklungsweg mit allen Fähigkeiten, Besonderheiten und Meilensteinen damit stets nachvollziehbar und nachträglich erfahrbar gemacht. An der Entwicklungsdokumentation lässt sich auch die Qualität der Arbeit der Tagesmütter und Tagesväter messen. Das schafft Vertrauen und macht meine Arbeit in der Kindertagespflege transparent.